so ist es wohl

nach langer zeit schreibe ich vielleicht doch nochmal ehrlich auf was passiert. alles andere war zensiert.

wie gehts mir? gut. fast. eigentlich wie immer. ich bin mir nicht sicher. das schizophrene gefühl hat sich wieder breitgemacht und seine facetten sind großartig groß. das übliche, bitte – obwohl, heute mal mit etwas melancholie.

mein schlafrhytmus ist krass krank und meine haare lüsternd lang (wortspiel!).
meine tränensäcke triefend trauernd.

und alles fließt an dir weiter vorbei. du bist der tote in der u-bahn.