Archiv der Kategorie 'Warum? Wieso? Weshalb?'

Google: wie lange dauert verlieben?

Eine leicht merkwürdige, aber durchaus gute Frage. Mit diesem einleitendem Satz möchte ich nicht das Thema dieses Beitrags festlegen, es ist Mal wieder ein Resumé. Im Moment gehts mir weniger gut, ich hasse und liebe Flughäfen. Die hoffentlich vorhandenen treuen LeserInnen meines Blogs (oh, wie sachlich) wissen wahrscheinlich was ich damit meine. Meine Freundin war das erste Mal bei mir. Sie war von der eher ländlichen Gegend fasziniert oder vielmehr, amüsiert. Bevor ichs vergesse, schreib schnell auf was mir gerade durch den Kopf ging, „Du schreibst unglaublich persönliche Sachen, lässt sie durch andere kommentieren; du fragst sogar danach das sie kommentiert werden sollen!? Es sind doch deine Gedanken, warum machst du sie für Millionen Menschen öffentlich? Wieso brauchst du so viel Referenz? Verätst du nicht deine Familie, indem du Sachen schreibst, die manchmal nur aus impulsiver Aufregung geschrieben sind? Mama,Papa die sind doch gar nicht schlimm – aber manchmal, ja manchmal da ist es einfach; einfach eine Konfliktsituation! Da möchte ich das einfach aufschreiben, weil es meine Art ist, mich abzureagieren. Ich hab ja noch meine Freundin, mit ihr rede ich auch, aber es ist nicht dasselbe, hier bin ich anonym.“ Ziemlich langer Gedanke. Er geht nochweiter, aber man kann ihn leicht weiterdenken. Eben hab ich meine Freundin wieder zum Flughafen gebracht, Abflug – Departure. Die eine Seite, ich hasse diese Seite. Arrival – Ankunft, das mag ich viel, viel mehr. Was Schule angeht bin ich wieder mehr motiviert – eine gut (-) in Englisch, 3 beste Arbeit. 8 mal mangelhaft, 8 mal ausreichend, 4 mal befriedigend, 3 mal gut. Das gibt einen kleinen Motivationsschub und mein Ziel in der Stadt, in der meine Freundin wohnt, zu studieren („Ich schaff das Abitur!“). Vielleicht schreib ich gleich nochmal was, das wars fürs erste.

Wohltätigkeistbändchenmittollerenglischeraufschrift

Hippe Latexgummibändchen die Spenden bringen? Die Kapitalisten werden immer skrupelloser. Jetzt hat sogar mein Bruder so ein Teil geschenkt bekommen. Hatten Kapitalisten jemals skrupel? Nee.

„Wenn du dir diese Papiertüte kaufst und über den Kopf ziehst, dann hast du Kindern in der 3. Welt geholfen und ein tolles Modisches Accesoire erstanden.“

Hilfe!

Selbstherbeigeführte Niedergeschlagenheit

Ich hatte es mir feste versprochen, nie wieder in jemanden aus dem Internet verlieben. Ich kenne das Klischeedenken, das verpöhnte Internet als Partnerbörse. Im Internet laufen nur Pädophile, Perverse und andere die aus dem Fähreboot Charons geflüchtet sind, herum. Freundschaften über das Internet sind für viele, nichts wirkliches, eine einfache Bekanntschaft. Wenn man sagt, das man Freunde im Internet hat, wird man meistens nur belächelt.

Das ist jedoch noch harmlos, was ist wenn man sich in jemanden verliebt? Nein, das passiert überhaupt nicht weil man sich über das Internet nicht verlieben kann. Das sagen die, denen es noch nie passiert ist. Mir ist es passiert, ich bin verliebt.

Ich kenne sie seit 9 Monaten, ich habe sie vor kurzem besucht und man sollte es als wirkliche Fernbeziehung beschreiben. Über 500km die einen trennen sind hart. Gestern bin ich zurückgekommen, erst als ich weg war, ist mir klar geworden das ich wieder alleine im Bett liegen werde, das ich sie nicht mehr umarmen kann, das ich sie nicht mehr küssen kann wenn wir aufwachen.

Ich bin zu Hause, alles wie beim alten, ein Foto von uns liegt vor mir und die Gespräche mit ihr per Webcam trösten mich etwas über die Trauer der „Trennung“ hinweg.

Es waren 3 Tage, die bis jetzt glaube ich schönsten in meinem Leben.

[Datum falsch]

Schwul oder nicht schwul?

Alles begann im schönen Holland, dort fiel es mir das erste Mal auf, ich hab Männer angesehen und gedacht

Der sieht süß aus

Ich glaub noch nie in meinem Leben war ich so geschockt. Das platzte einfach so aus mir raus, bis zu diesem Tag war ich mehr oder minder homophob. In der Zwischenzeit (ca. 2 Jahre) hat sich jetzt einiges getan. Iich bin jetzt nicht mehr homophob, im Gegenteil, ich habe mehrere schwule Bekannte.

Hetero bin ich aber anscheinend immer noch. Anscheinend? Es sind jetzt schon zwei Jahre vergangen und ich weiß immer noch nicht „was“ ich bin.

Das zerrt gewaltigst an den Nerven. Ich denke ich würde es soweit verkraften. Ich sag mir selber schwul sein ist nicht schlimm, aber trotzdem habe ich Angst davor.

Ich hatte sogesehen noch nie eine Freundin, oder einen Freund, das macht die „Bewertung“ noch um einiges schwerer.

Ich denke Stunden, Tage darüber nach und komme eigentlich zum selben Ergebnis, ich bin nicht schwul.

Das verhindern schon spezielle sexuelle Vorlieben und andere Dinge die mir an Männern fehlen (Nein,keine äußerlich sichtbaren Organe).

Letztens sah ich ein Foto von einem Bekannten das mich irgendwie nicht mehr los gelassen hat. Das fand ich auch ziemlich süß, dieses Foto. Schwul?

Ich denk mir das was ich will, das ich denke das der oder der gut oder süß aussieht macht mir inzwischen nichts mehr aus.

Aber da wars irgendwie anders, habe ich villeicht noch nicht den richtigen gesehen? Villeicht bin ich schwul und habe nur noch nicht jemanden gefunden in den ich mich verlieben kann.

Ich kann es hin und her drehen, immer die selben Fragen, aber es kommen auch jede Menge neue dabei.

Schwul sein ist nicht schlimm, aber Angst habe ich paradoxer weiße doch, undzwar eine Menge.

Von diesem Beitrag wird es künftig eine Fortsetzung geben.